„Zertifikate führen zu Jobs“

Stefanie Nather, Foto: Microsoft
Stefanie Nather, Foto: Microsoft

Mit speziellen Zertifikaten gibt man sich als Experte für ein bestimmtes IT-Know-how zu erkennen. Microsoft-Recruiterin Stefanie Nather verrät im Interview, welche Vorteile die Zertifizierungen ihres Unternehmens bieten. Die Fragen stellte André Boße

Zur Person

Stefanie Nather, Jahrgang 1984, ist University Staffing Manager bei Microsoft und verantwortet dort unter anderem das Einstiegsprogramm „MACH“.
Zuvor war sie als Recruiterin des Spezialisten-Personaldienstleisters Hays tätig.

Frau Nather, welche Rolle spielen Zertifizierungen in der IT-Branche?
Studien zeigen, dass 64 Prozent der Personalmanager der Meinung sind, dass Zertifizierungen einen äußerst hohen Nutzen in der Überprüfung der Fachkenntnisse von Bewerbern haben. In einer weiteren Studie gaben 60 Prozent der IT-Netzwerkexperten an, dass eine Zertifizierung zu einem neuen Job führte.

Anzeige
DLR

Sie bieten die Zertifizierung als „Microsoft Certified IT Professional“ (MCITP) an. An wen richtet sich das Angebot?
An Berufserfahrene aus der IT-Branche die eine technische Rolle ausüben. Wir bieten jedoch im Rahmen unseres Einsteigerprogramms „MACH – Microsoft Academy for College Hires“ die Möglichkeit zur Zertifizierung als Microsoft Certified Technology Specialist (MCTS) an. Und diese Zertifizierung ist wiederum eine der Voraussetzungen für die spätere MCITP-Zertifizierung.

Warum ist die MCITP-Zertifizierung wichtig für die Karriere?
Den MCITP gibt es in verschiedenen fachlichen Ausrichtungen. Mithilfe dieser Zertifizierung kann überprüft und bestätigt werden, dass jemand über die notwendigen umfassenden Kenntnisse verfügt, um eine bestimmte berufliche Rolle zu erfüllen – beispielsweise die eines Datenbank-Administrators oder Unternehmens-Messaging-Administrators. Mit der Microsoft-Zertifizierung erhält man zudem Zugang zu einzigartigen Ressourcen und Leistungen unseres Unternehmens – einschließlich der Möglichkeit, Teil des weltweiten Netzwerks von zertifizierten Personen zu werden.

Hält ein solches Zertifikat ein ganzes Berufsleben lang?
Nein, die Zertifizierung ist nur gültig, solange Unternehmen die Technologien, für die man zertifiziert ist, nutzen. Deshalb sind in regelmäßigen Abständen Neuzertifizierungen erforderlich, um wirklich auf dem neuesten Stand der Technologien zu bleiben. Doch auch aktuelle Zertifizierungen sind kein „Allheilmittel“, um immer auf dem neuesten Stand zu sein. Hilfreich sind hier Blogs wie beispielsweise unser TechNet oder auch Learning Communities wie unsere „Born-to-Learn“-Community. Interesse an den neusten Technologien und die damit verbundene Motivation, sich auf vielfältigen Quellen über Neuerungen zu informieren, sorgen automatisch dafür, dass man am Ball bleibt.