Das Leben ist eine Baustelle

Film: Bye-bye Beton

Unsere Städte sind aus Stahl und Beton gebaut – doch der Alleskönner unter den Baustoffen wird zunehmend kritisch betrachtet, denn seine Klimabilanz ist verheerend. Der Film „Bye-bye Beton – Nachhaltiges Bauen fundamental neu denken“ fragt danach, welche Alternativen es gibt. Können Holz, Lehm und Fasern tatsächlich flächendeckend Stahlbeton ersetzen? Die spannende Wissenschaftsdoku von 3sat dauert 43 Minuten und ist noch bis 23.03.2028 in der Mediathek verfügbar

HSV-Fan baut Stadion im Mini-Format

Foto: Manuel Preißinger
Foto: Manuel Preißinger

Nach einer Bauzeit von acht Jahren, sechs Monaten und sechs Tagen wurde im April 2023 das Hamburger Volksparkstadion fertiggestellt, in dem der HSV spielt. Moment … das Stadion wurde doch schon 1925 fertiggestellt?! Stimmt – aber der Nachbau im Verhältnis 1:100 von Manuel Preißinger wurde jetzt vollendet und steht im Allgäu, nicht in Hamburg. Der 36-jährige KfZ-Mechaniker hat unter anderem 250 Kilo Holz, 20 Liter Farbe, zehn Dosen Silberlack, 50 Dosen Klarlack und 30 Kilogramm Metall verbaut und unglaubliche 5000 Modellbau-Figuren bemalt. 600 Tuben Sekundenkleber und 30 Flaschen Leim waren im Einsatz, insgesamt hat der Modellbau über 10.200 Euro gekostet. Der fertige Bau misst 280 x 240 x 70 Zentimeter und ist beeindruckend detailgetreu. Erste Liga, finden wir!

Die große Beschleunigung

Cover Die große BeschleunigungAn drei Punkten entscheidet sich im 21. Jahrhundert unsere Zukunft: Weltbevölkerung, Klimawandel und Digitalisierung. Gemeinsam ist ihnen: Sie sind Phänomene des exponentiellen Wachstums und der großen Beschleunigung. Schon immer haben wir Menschen uns schwer damit getan, solche Entwicklungen zu Ende zu denken. Aber: Wir sind eine lernfähige Spezies. Wird es uns also gelingen, die mächtigen technologischen Entwicklungen so einzusetzen, dass sie uns und die Erde retten? Christian Stöckers Buch ist eine panikfreie und präzise Analyse des großen Experiments Menschheit und ein Aufruf, jetzt neues Wissen zu erschließen.Christian Stöcker: Die Große Beschleunigung. Pantheon 2023, 16 Euro

Ingenieurbaukunst 2024

Cover IngenieurbaukunstWichtige aktuelle Bauwerke „made in Germany“ – von Ingenieur*innen aus Deutschland – sowie Konstruktionen und Material mit geringem Klimafußabdruck: Das neue Jahrbuch der Bundesingenieurkammer dokumentiert die Leistungen des deutschen Bauingenieurwesens. Bundesingenieurkammer (Hrsg.): Ingenieurbaukunst 2024. Ernst & Sohn 2023. 49,90 Euro.

Ausgezeichnete Wohnbauten

Der Award „Wohnbauten des Jahres” ist die einzige Auszeichnung im Bereich Geschosswohnungsbau, die Bauherr*innen und Architekt*innen gemeinsam auszeichnet. Eine Fachjury hat in neun Kategorien – vom Ländlichen Raum bis zur Quartiersentwicklung – Wohnbauten aus dem internationalen Raum ausgewählt und die 50 besten prämiert. Sie werden in dem Buch mit Fotografien, Plänen und Projektdaten ausführlich vorgestellt. In ergänzenden Interviews erläutern Architekt*innen und Bauherr*innen, wie sie mit ihren Projekten auf die aktuellen Anforderungen und relevanten Themen reagieren. Stefan Carsten und Katharina Matzig: Ausgezeichneter Wohnungsbau 2023. Callwey 2023. 98,00 Euro.

Deutschlands Baustellen – was wir ändern müssen

Cover Baustellen der NationUm Baustellen geht’s hier nur im übertragenen Sinn: Philip Banse und Ulf Buermeyer, die Hosts von „Die Lage der Nation“, einem der größten Politik-Podcasts Deutschlands, haben jetzt in einem Buch aufgeschrieben, wo es an den Fundamenten unseres Staates bröckelt – und wie konkrete Lösungen aussehen könnten. Sie betrachten Deutschlands Infrastruktur, den Bildungssektor oder die Energiewende. Ihr Fazit: Deutschland hat Reformen und Investitionen jahrelang verschlafen und ausgebremst. Die Autoren wollen Antworten auf drängende Fragen unserer Zeit geben und zu gesellschaftlichem Engagement ermutigen – das tun sie kompetent, meinungsstark und im lässigen Sound der „Lage“. Philip Banse, Ulf Buermeyer: Baustellen der Nation. Was wir jetzt in Deutschland ändern müssen. Ullstein 2023. 22,99 Euro.

Wir können auch anders!

Für die Serie „Wir können auch anders“, produziert vom Südwestdeutschen Rundfunk, haben sich Anke Engelke, Bjarne Mädel und weitere Promis auf die Suche nach einem konstruktiven Umgang mit der Klimakrise gemacht – und auch beim Thema Bauen sind sie auf gute Nachrichten gestoßen. In der zweiten Folge der ersten Staffel zeigen sie, wie leerstehende Büros in günstigen Wohnraum verwandelt werden, ein ganzes Fußballstadion
recycelt wird und alte Häuser durch eine Fertig-Ummantelung saniert werden. Alle Folgen sind abrufbar in der ARD Mediathek, die Folge über das Bauen noch bis zum 16. März 2025.