Jung und erfolgreich bei: Hengeler Mueller

Thomas Himmelmann, Foto: Hengeler Mueller
Thomas Himmelmann, Foto: Hengeler Mueller
Anzeige

Nach dem Grundstudium in Passau stellte sich für mich früh die Frage nach einer Spezialisierung. Als die Wahl des Schwerpunktbereichs an der Uni Münster anstand, entschied ich mich wegen dessen breiter wirtschaftsrechtlicher Auslegung für den Bereich Gesellschaftsrecht. Mein Interesse galt aber auch anderen Rechtsgebieten, sodass ich meine Dissertation einem öffentlich-rechtlichen Thema widmete. Es war mir wichtig, breit aufgestellt zu sein. Von Thomas Himmelmann

Name: Thomas Himmelmann
Position: Associate
Stadt: Düsseldorf
Alter: 27 Jahre
Studium: Rechtswissenschaften in Passau und Münster zwischen 2005 und 2010 mit Schwerpunkt im deutschen und europäischen Gesellschaftsrecht
Staatsexamen: 2010 und 2013
Promotion: Eingereicht
Engagements: Mitglied der Deutsch-Israelischen sowie der Deutsch-Amerikanischen
Juristenvereinigung

Anzeige

Nach dem ersten Staatsexamen entschied ich mich für eine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Gesellschaftsrecht/M&A in zwei großen, wirtschaftsrechtlich ausgerichteten Sozietäten, unter anderem bei Hengeler Mueller in Düsseldorf. Dies stellte sich schnell für mich als die richtige Wahl heraus. Ich wurde früh in die Arbeit an spannenden, internationalen Mandaten eingebunden. Nach dem Referendariat wollte ich direkt meine Tätigkeit als Anwalt aufnehmen, auch wenn ich nach wie vor einen Auslandsaufenthalt plane. Die Kanzlei eröffnet ihren Senior Associates die Möglichkeit, einen längeren Zeitraum bei einer befreundeten Kanzlei im Ausland zu verbringen, ist aber auch offen für eine Freistellung zugunsten eines LL.M. Zwei interessante Alternativen, zwischen denen ich mich noch zu entscheiden habe.

Zu Beginn der beruflichen Tätigkeit zeigten sich Herausforderungen, die bald klarmachten, dass das Studium lediglich den Grundstein für ein erfolgreiches Berufsleben gelegt hat. Man verfügt über das Handwerkszeug, die Gebiete zu durchdringen, auf denen man tätig sein möchte. Entscheidend zur Bewältigung dieser Herausforderungen war gerade in den ersten Monaten die Unterstützung erfahrener Kollegen. Darüber hinaus ist der Stellenwert kanzleiinterner Fortbildungen hervorzuheben. Hier bietet die Kanzlei mit dem St. Gallen-Programm sicher ein Highlight.

Mein Einsatzgebiet ist vielfältig und reicht von der Aufbereitung komplexer rechtlicher Fragestellungen über organisatorische Tätigkeiten im M&A-Prozess bis zur Teilnahme an Vertragsverhandlungen. Das eher wissenschaftlich geprägte Ausarbeiten von Gutachten und die Mitarbeit an M&A-Transaktionen im Team ergeben einen interessanten Arbeitsalltag. Diese Mischung aus allgemeiner gesellschaftsrechtlicher Beratung und Transaktionsgeschäft gefällt mir an meiner Tätigkeit besonders. Man hat die Gelegenheit, hautnah an interessanten Mandaten mitzuarbeiten, und lernt verschiedene Seiten des Anwaltslebens kennen.

Alles in allem kann ich für mich nach dem ersten Jahr als Anwalt bei Hengeler Mueller feststellen, dass der Start ins Berufsleben geglückt ist. Ich habe früh einen tiefen Einblick in die Anwaltstätigkeit gewonnen und schaue auf ein lehrreiches Jahr zurück.