Das letzte Wort hat Sebastian Tonn: 1x Rente bitte!

Sebastian Tonn, Foto: Christoph Mannhardt
Sebastian Tonn, Foto: Christoph Mannhardt

Sebastian Tonn beschäftigt sich mit Finanzen, Geldanlagen und der Börse.  Seit seinem BWL-Studium begegnen ihm im Job immer wieder kluge Kollegen, die bei einem Thema ins Schlingern geraten: der eigenen Geldanlage und Altersvorsorge. Daraus ist die Idee für das Portal anyonecan entstanden. Hier gibt er in Tutorials und Videos sein Know-how weiter. Im Gespräch verrät der BWLer, Youtuber und Buchautor, warum er davon überzeugt ist: Das nötige Grundwissen zu Altersvorsorge und Geldanlage ist schnell vermittelt – eine Stunde genügt!

Herr Tonn, wie stellen Sie sich Ihr Leben als Rentner vor?

Ich stelle mir ein erfülltes, abwechslungsreiches Rentnerleben vor. Dazu gehören für mich unbedingt Reisen, aber auch geistige und körperliche Bewegung sowie Zeit für Freunde. Außerdem könnte ich mir auch gut vorstellen, projektbezogen für ein paar Stunden im Monat zu arbeiten. Der Gedanke von diesem einen Stichtag, an dem man in Rente geht und die Füße hochlegt, funktioniert für meine Generation nicht mehr. Trotzdem sollte man aber freiwillig arbeiten und nicht aus finanziellen Zwängen. Dafür muss ich natürlich schon heute etwas tun und gut vorsorgen. Leider verpassen viel zu viele diese Chance. Teilweise selbstverschuldet, oft jedoch auch, weil sie einfach nichts sparen können und das staatliche Rentensystem nicht mehr so viel hergibt. Das ist traurig, und darum wird sich der deutsche Staat zeitnah kümmern müssen.

Finanzen, Börse und Geldanlage – für viele ein ödes und nerviges Thema. Was übt für Sie den Reiz aus?

Ich erinnere mich noch gut an meine erste Gehaltserhöhung. Ich dachte nur: Was für ein tolles Gefühl! Endlich mehr Geld! Das gleiche Gefühl kann sich auch beim Thema Sparen einstellen. Natürlich nicht, wenn man sein Geld einfach auf das Sparbuch legt. Dafür gibt es zurzeit keinerlei Zinsen. Mit Aktien kann man langfristig solide Geld anlegen und ordentliche Renditen einfahren. Das übt einen gewissen Reiz aus. Und: Hat man eigenes Geld investiert, steigt automatisch das Interesse für die aktuellen Wirtschaftsnachrichten. Da wird das, was man im Wirtschaftsstudium gelernt hat, auf einmal ganz plastisch. Super spannend!

Um die Rente kümmere ich mich später – keine gute Idee, oder?

Je früher man anfängt, desto besser. Da greift nämlich der sogenannte „Zinseszinsef-fekt“. Klar, Zinsen gibt es im Moment nicht, aber der Mechanismus greift genauso bei Aktienrenditen. Startet man im Alter von 20 Jahren, werden aus 25 Euro monatlichem Invest bei durchschnittlich angenommenen Aktienrenditen über 100.000 Euro, wenn man mit 67 Jahren in Rente geht. Und das, obwohl man über all die Jahre nur gut 14.000 Euro eingezahlt hat.

Sie versprechen: Ich zeige Dir, wie Du langfristig kostengünstig, renditestark und solide anlegst und vorsorgst! Verraten Sie Berufseinsteigern ihre Tipps?

Ganz einfach: Ein Depot bei einer Direktbank eröffnen. Dort einen Sparplan einrichten auf einen breit gestreuten ETF, das ist ein sogenannter Indexfonds. Kauft man diesen beispielsweise auf den Weltindex MSCI World, investiert er automatisch in über 1.600 Unternehmen. Die weltweite Streuung mindert das Risiko, und die Renditen sind trotzdem ordentlich. Vorübergehende Schwankungen sitzt man einfach aus und der Sparplan kauft Monat für Monat kontinuierlich weiter – zu günstigeren Kursen ver-steht sich. Einen solchen Sparplan kann man etwa mit 25 Euro pro Monat starten. Der typische Bankberater wird einem übrigens niemals einen ETF empfehlen. Er verdient daran nämlich nichts. Aber genau das ist das Gute daran! So gut wie nichts der erwirtschafteten Rendite wandert in fremde Taschen.

Klingt simpel. Ist das auch Ihre persönliche Strategie und wenn ja, warum?

Genau, auch ich investiere über ETFs in die großen Indices. Dann habe ich noch ein paar Einzelaktien, wobei das eher Hobby ist. Denn an der Börse gibt es die nach-gewiesene Regel: Kein aktiver Anleger schlägt langfristig den Vergleichsindex. Auch ich nicht.

Buchtipp

Cover 1x Rente bitteSebastian Tonn: 1x Rente bitte! Die große Portion! Heute richtig vorsorgen – anschaulich und einfach erklärt. FinanzBuch Verlag – Münchner Verlagsgruppe 2. Auflage 2018. 9,99 Euro (Amazon-Werbelink). Auch als E-Book erhältlich!

Tipps, Tutorials und mehr von Sebastian Tonn auf www.anyonecan.de