Der Upstalsboom Weg – dem Sinn eine Heimat geben (Teil 1)

Bild: tagul.com
Bild: tagul.com

Ein Hotelier bekam aus einer Personalbefragung niederschmetternde Rückmeldungen seiner Mitarbeiter. Er zog sich in ein Kloster zurück, um über Veränderungen nachzudenken. Er begann seinen Mitarbeitern einen Sinn und dem Sinn eine Heimat in seinem Unternehmen zu geben.

Heute fühlen sich seine Mitarbeiter gehört, gesehen und mit Wertschätzung bedacht. Persönliche Weiterbildung wird im Unternehmen gleichermaßen gefördert wie fachliche. Während die durchschnittliche Verweildauer im Unternehmen branchenweit von 2 auf 1,5 Jahre sank, stieg sie bei Upsalsboom auf sechs Jahre.

Dieser Wandel des Unternehmers Bodo Janssen und seiner Hotelkette Upstalsboom wird im Film „Der Upstalsboom Weg“ porträtiert, der unter anderem als bester Film den Deutschen CSR-Preis 2015 gewann, beim COSMIC CINE Festival 2014 als bester Kurzfilm ausgezeichnet wude und bei den Human Resources Excellence Awards 2013 in der Kategorie „Bestes „Arbeitgebervideo“ nominiert war.

Weitere Infos gibt es auf der Kulturwandel-Webseite, einer Initiative von Prof. Dr. Gerald Hüther und Sebastian Purps-Pardigol: http://www.kulturwandel.org/content/die-unternehmen-des-gelingens/upstalsboom/

Den Trailer des Films könnt hier hier sehen: