Einsatz für Flüchtlinge

Foto: Fotolia/Rawpixel
Foto: Fotolia/Rawpixel

Hinter freiwilligem sozialen Engagement, Corporate Social Responsibility oder Corporate Volunteering stehen Menschen, die sich engagieren – der karriereführer stellt sie vor.

Zur Person

Corinna Ujkasevic, Foto: Uli Groh
Corinna Ujkasevic, Foto: Uli Groh

Corinna Ujkasevic, 26 Jahre, Doktorandin am Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Universität zu Köln; Gründerin, ehemalige Vorsitzende und aktuell Pressesprecherin der Refugee Law Clinic Cologne. Refugee Law Clinic Cologne, Köln Web: www.lawcliniccologne.com

Die Refugee Law Clinic Cologne ist eine studentische Rechtsberatung für Asylbewerber und geflüchtete Menschen. Entstanden ist sie 2013 auf Initiative von Kölner Jurastudierenden. In Zusammenarbeit mit den Anwälten und Professoren ihres Beirats haben die Studierenden mittlerweile über 250 Mandate bearbeitet.

Wie es dazu kam
Im Februar 2013 gründete ich zusammen mit zwölf weiteren Studierenden der Rechtswissenschaftlichen Fakultät an der Universität zu Köln die Refugee Law Clinic Cologne e.V. Dabei griffen wir auf das Modell der „Law Clinics“ zurück. Die Idee der „Law Clinics“ entstammt ursprünglich dem anglo-amerikanischen Rechtsraum, hat sich mittlerweile jedoch zunehmend in ganz Europa verbreitet. Hier geht es darum, Studierenden bereits während ihres Studiums die Möglichkeit zu geben, ihre Kenntnisse zum Vorteil sozial benachteiligter Bevölkerungsgruppen praktisch einzusetzen. Wir als Refugee Law Clinic Cologne machten das Ausländer- und Asylrecht zum Gegenstand unserer Tätigkeit, wohlwissend, dass der Hilfe- bedarf in diesem Bereich enorm ist.

Warum ich das mache
Motiviert hatte uns von Anfang an der Wunsch, einen ehrenamtlichen Beitrag zu leisten und dabei gleichzeitig unsere juristischen Kenntnisse für etwas Sinnvolles einzusetzen. Im Fokus unserer Arbeit stehen dabei ganz klar die geflüchteten Menschen, die bei uns Hilfe suchen. Neben einer qualitativen rechtlichen Beratung möchten wir den Menschen vor allem auch ein Anker sein in einer Phase, die von der Unsicherheit und den Herausforderungen eines Asylverfahrens geprägt ist. Aber auch wir profitieren von der Arbeit: Jenseits des theorielastigen Studiums setzen wir Erlerntes praktisch ein und erleben erste Erfolge.

Was es bislang gebracht hat
Mittlerweile engagieren sich über 250 Studierende im Verein. Sie haben in den letzten drei Jahren rund 260 Mandate abgeschlossen. Eine „Erfolgsquote“ lässt sich dabei schwer benennen – hängt diese doch davon ab, wie man Erfolg definiert. Bleiben durften nicht alle der Mandanten. Für uns bedeutet Erfolg jedoch, dass wir diese Menschen auf ihrem Weg ein Stück begleitet, sie unterstützt und alles im Rahmen des rechtlich Möglichen getan haben.

Linktipp

Weitere Refugee Law Clinics in Deutschland unter www.rlc-network.org

Selber aktiv werden: Informationsportal zu Hilfsprojekten für Flüchtlinge in ganz Deutschland www.wie-kann-ich-helfen.info

Da sich immer mehr studentische Rechtsberatungen etablieren, haben sich in vielen weiteren Städten Deutschlands Refugee Law Clinics gegründet. Um städteübergreifend agieren zu können und den Austausch von Wissen, Erfahrungswerten und Ressourcen zu fördern, trafen sich die Studierenden im Sommer 2014 erstmals zu einer Orientierungskonferenz in Köln, die unter der Leitung der Refugee Law Clinic Cologne stattfand. Dort entstand die Idee eines deutschlandweiten „RLC-Netzwerks“. Auf einem ersten Netzwerktreffen im März 2015 in Köln wurden gemeinsame Interessen und Positionen formuliert.