Anzeige
StartIngenieureIdeen-Coaching Kultur-, Buch- und Linktipps

Ideen-Coaching Kultur-, Buch- und Linktipps

Umweltpreis von Prinz William

Foto: Fotolia/Sarunyu_foto
Foto: Fotolia/Sarunyu_foto

Prinz William tritt in die Fußstapfen seines Vaters und setzt sich für den Umweltschutz ein. Nun hat der Thronfolger einen neuen Umweltpreis ins Leben gerufen. Ausgezeichnet werden sollen Aktionen, die dem Planeten helfen. Der Earthshot-Preis ist mit mehreren Millionen Pfund dotiert und soll ab 2021 für zehn Jahre an fünf Gewinner pro Jahr vergeben werden. Ziel soll es sein, bis 2030 mindestens 50 Lösungen für die größten Probleme der Welt bereitzustellen. Der Earthshot-Preis kann an Einzelpersonen, Teams oder Kooperationen vergeben werden, die einen wesentlichen Beitrag zur Lösung von Umweltproblemen leisten, etwa an Wissenschaftler, Aktivisten, Ökonomen, Regierungen, Unternehmen oder Städte. www.earthshotprize.org

Erster E-Flieger hebt ab

In Vancouver in Kanada ist das erste vollelektrisch angetriebene Verkehrsflugzeug der Welt in die Luft gegangen. Im Dezember 2019 hob das auf E-Antrieb umgerüstete Wasserflugzeug vom Typ DHC-2 de Havilland Beaver vom Flughafen in Vancouver ab und drehte eine Runde über dem Fraser-Fluss. Am Steuer saß der Chef des Unternehmens Harbour Air, Greg McDougall. Er will seine gesamte Flotte von etwa 40 Wasserflugzeugen umrüsten lassen. Abgesehen von Einsparungen im Vergleich zum Flugzeugtreibstoff könnte sein Unternehmen Millionen an Wartungskosten sparen, da Elektromotoren weitaus weniger wartungsanfällig seien. Entwickelt wurde der E-Antrieb von der Ingenieurfirma magniX aus Seattle in den USA. Der erfolgreiche Jungfernflug markiere den Beginn des elektrischen Luftfahrtzeitalters, sagte Firmenchef Roei Ganzarski.

Coworking Spaces im Trend

Cover CoworkingDie Arbeitswelt befindet sich im Wandel: Der klassische Schreibtischplatz im Büro nimmt an Bedeutung ab, das Arbeiten in Coworking Spaces steigt im Trend.: Ende 2019 haben knapp 2,2 Millionen Menschen in über 22.000 Coworking Spaces weltweit gearbeitet, 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Das ist das Ergebnis des Global Coworking Survey 2019. In jedem neunten Coworking Space gab es mehr als 300 Mitglieder, vornehmlich in den Millionenstädten. Allerdings mindert der ebenfalls steigende Anteil von Coworking Spaces in mittelgroßen und kleinen Städten den Durchschnitt, weil hier deutlich weniger Mitglieder an einem Standort zusammenkommen. Robert Bukvic, Gründer verschiedener Startups und Internetunternehmen, beschreibt in seinem Buch „Die Coworking-Evolution“ die Zukunft der Arbeit. Robert R. Bukvic: Die Coworking-Evolution. Wie wir zukünftig leben und arbeiten. Redline Verlag 2020. 19,99 Euro (Amazon-Werbelink)

Mond-Dorf geplant

Foto: Fotolia/elen31
Foto: Fotolia/elen31

Am Europäischen Astronautenzentrum des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln wird derzeit der Bau eines „Mond-Dorfes“ geplant. Das Projekt namens Luna soll noch in diesem Jahr starten und im April 2021 in Betrieb gehen. Die Wissenschaftler wollen 750 Quadratmeter Mondoberfläche nachbauen. Dazu werden 600 Tonnen Gestein aus der Eifel aufgeschüttet. Ziel des Mond-Dorfes ist es, Raumfahrer mit einem längerfristigen Leben auf dem Mond vertraut zu machen: Wie baue ich ein Haus auf dem Mond? Wie erzeuge ich Energie, um es zu wärmen? Wie komme ich an Wasser? Auch für eine Marsmission ist die Trainingshalle interessant. Vom DLR arbeiten bei diesem Projekt die Forschungsbereiche Raumfahrt und Energie eng zusammen. www.dlr.de

Coaching auf dem Schiff

Kerstin Hack erfüllte sich ihren Traum vom Leben auf einem Hausboot mitten in Berlin. Sie baute sich ein DDR-Marineschiff aus dem Jahr 1953 um und bietet anderen Menschen die Möglichkeit, ein paar Tage mit an Bord zu sein, wenn sie eine Auszeit brauchen und sich neu sortieren wollen. Denn Kerstin Hack arbeitet als Coach. Sie hilft ihren Bootsgästen, belastende Verhaltensmuster und Denkweisen mit über Bord zu werfen und stärker von Bord gehen, als sie gekommen sind. www.kerstinhack.de

Wirtschaftstreffen mit dem Papst

Papst Franziskus lädt junge Unternehmer und Unternehmerinnen nach Assisi in Italien ein, um die Wirtschaft von heute und morgen fair, nachhaltig und inklusiv zu gestalten. Die Veranstalter erwarten rund 2000 junge Menschen aus 115 Ländern. „The Economy of Francesco. Young people, a pact, the future – Assisi 2020“ findet am 21. November 2020 statt. Workshops, internationale Redner und ein Treffen mit dem Papst stehen auf dem Programm. www.francescoeconomy.org

Neue Führungskultur bei der Bundeswehr

Cover WertschätzungDie Bundeswehr strebt einen Wandel der Führungskultur an. Durch die Wertschätzung der Mitarbeiter soll die Attraktivität der Bundeswehr als Arbeitgeber erhöht werden. Was verbirgt sich hinter wertschätzender Führung? Wie kann die Umsetzung im beruflichen Alltag stattfinden? Wie sieht das neue Führungsverständnis in der Bundeswehr aus? Wie verbindet es die unterschiedlichen Führungskulturen in den militärischen und den zivilen Geschäftsbereichen? Das erklären die Autorinnen des Kommunikations-Ratgebers. Sie verbinden wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Psychologie mit spezifischen Techniken und Methoden und kombinieren sie mit Beispielen aus dem beruflichen Alltag. Cordelia Leeder, Janine Gensheimer: Wertschätzung. Führung. Wandel. Erfolgreiche Kommunikation in der Bundeswehr. Walhalla Fachverlag 2020. 29,95 Euro (Amazon-Werbelink)

Das könnte dich auch interessieren

Wie generative KI die Arbeitswelt verändert

Mit der generativen KI macht die künstliche Intelligenz einen weiteren großen Sprung nach vorne....

CO₂-Fänger René Haas im Interview

Es ist mühsam, energie- und kostenintensiv, aber möglich: Mit dem von immer mehr Unternehmen...

kuratiert

Digital Future Challenge Das Team von EduPin (Technische Universität München) sicherte sich bei der Digital...







Anzeige
BWI