Die Liebe zu Lebensmitteln

Marianne Altgeld, Foto: Edeka
Marianne Altgeld, Foto: Edeka

Marianne Altgeld hat unter anderem Ernährungswissenschaften studiert und absolviert jetzt ein Traineeprogramm bei Edeka. Sie schildert ihren Arbeitsalltag und die vielen Stationen, die sie durchläuft.

Ich liebe Lebensmittel – das hat sich während meines Studiums an der Universität Bonn noch einmal bestätigt. Dort habe ich im Bachelorstudiengang Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften und im Masterstudiengang Food and Resource Economics and Management studiert. Die Lebensmittelbranche hat mich mit ihren zahlreichen Warengruppen und Berufsfeldern einfach fasziniert. Mit Lebensmitteln hat jeder zu tun und das täglich.

Es lag also nahe, meine theoretischen Kenntnisse in einem Praxissemester im Einkauf eines Lebensmitteleinzelhändlers weiter zu vertiefen. Da mir die Aufgaben sehr viel Spaß gemacht haben, hängte ich ein weiteres Semester als Werkstudentin dran. Spätestens danach war klar, wo die Reise nach dem Studium hingehen sollte: in den Einkauf. Bei meinen Recherchen stieß ich auf Edeka. Hier gefiel mir die Kombination von starkem Markengeschäft und breiten Eigenmarkensortimenten, was mir damals schon als perfekte Kombination erschien, um meine persönlichen Vorlieben beruflich auszuleben. Dieser Eindruck bestätigte sich schnell in ersten Telefonaten sowie dem Kennenlernen im Assessment Center vor Ort in Hamburg. Als ich dann ein Jobangebot von Edeka bekam, habe ich mit Freude zugesagt. Seit Oktober 2013 bin ich nun als Trainee im Einkauf der Hamburger Zentrale tätig.

Den Übergang von der Theorie ins Berufsleben fand ich sehr spannend. Nach sechs Jahren Studium konnte ich es kaum abwarten, meine Kenntnisse aus Studium und Praktika einzubringen. Die neuen Kollegen haben mich herzlich empfangen und mir den Start sehr leicht gemacht. Besonders gut fand ich, gleich ein eigenes Projekt zu übernehmen: Die Koordination einer Sortimentsarbeit im Cash-and-Carry- Bereich. Mit Unterstützung des zuständigen Einkäufers analysierte und bewertete ich drei Produktkategorien. Nach der Ausarbeitung konkreter Handlungsempfehlung durfte ich die Ergebnisse den Facheinkäufern aus dem Bereich Cash & Carry vorstellen. Zudem lernte ich die Arbeitsweise in der Zentrale, die Vernetzung mit den sieben regionalen Großhandelsbetrieben sowie die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern aus der Lebensmittelindustrie kennen.

Einen typischen Arbeitsalltag, im Sinne von Routine, habe ich bisher selten erlebt. Als Trainee durchlaufe ich verschiedene Geschäftseinheiten und wechsle etwa alle drei Monate die Abteilung. Der Einkauf Cash & Carry war meine erste Station, dann folgte eine Schnittstellenabteilung zu meinem Schwerpunkt Einkauf, die Abteilung Administration, Prozesse und Organisation. Nach den ersten sechs Monaten in der Zentrale hatte ich zudem die Möglichkeit, in einen der Edeka- Großhandelsbetriebe zu gehen sowie vier Wochen das Discountgeschäft bei Netto Markendiscount kennenzulernen. So werde ich immer wieder in neue Themen und Arbeitsfelder einbezogen. Außerdem laufen viele Projekte parallel. Das sorgt für Abwechslung und Vielfalt.

In den jeweiligen Bereichen unterstütze ich die Warenbereichsleiter und Einkäufer. Unter anderem führe ich Gespräche mit Lieferanten, entscheide über die Weiterentwicklung des Sortiments und setze mich intensiv mit den Warengruppen auseinander. Das Arbeiten mit Excel und den Warenwirtschaftssystemen gehört natürlich auch dazu.

Das Traineeprogramm umfasst vier feste Trainingsmodule zu Teambuilding, Projektmanagement, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung. Diese werden ergänzt durch Seminare und Lehrgänge, etwa zu den Themen Kommunikation oder Projektmanagement. Während der Traineezeit begleiten uns erfahrene Trainer und Coaches. Sie geben uns Feedback und fördern die persönliche Weiterentwicklung. Die internen Seminare stärken zudem den Zusammenhalt unter den Trainees.

Die Entscheidung, meiner Liebe zu Lebensmitteln zu folgen und das Traineeprogramm in der Edeka-Zentrale zu beginnen, habe ich keinen Moment bereut. Hier wachse ich täglich an meinen Aufgaben und habe tolle berufliche Perspektiven. Als Trainee kann ich während des 18-monatigen Programms meinen Platz im Unternehmen finden. Ich bin gespannt, was das nächste halbe Jahr bringt. Mit Abschluss des Programms im März 2015 hoffe ich, eine abwechslungsreiche und erfüllende Position im Einkauf Food zu besetzen.

Redaktionstipp: Traineeprogramme

Viele Unternehmen bieten Trainee- oder Graduate-Programme an. Sie richten sich an Hochschulabsolventen und dauern in der Regel zwischen 12 und 24 Monaten. Die Trainees durchlaufen in dieser Zeit spezielle Förderprogramme und arbeiten in den Unternehmen in den unterschiedlichsten Abteilungen. Informationen und auch Angebote zu Traineeprogrammen halten zahlreiche Internetportale bereit, zum Beispiel:
www.trainee-gefluester.de.