Weiterbildendes Studium für Wirtschaftsförderer

von Yvonne Dederichs

Zum 13. September 2004 nahmen 22 Teilnehmer aus ganz NRW das berufsbegleitende weiterbildende Studium zum Wirtschaftsförderer/in (FH) auf. Entwickelt wurde der Studiengang von der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Nordrhein-Westfalen mbH (GfW) in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule des Mittelstands Bielefeld (FHM).

Wirtschaftsförderung ist heute mehr als klassische Standort- und Ansiedlungspolitik. So vermittelt das Studium vor allem Kenntnisse in den folgenden Bereichen: Grundlagen aus Wirtschaftswissenschaften, Recht, Geographie und Wirtschaftsförderung, Kompetenzfeldentwicklung, Beschäftigungsförderung, Standortmarketing, Akquisition ausländischer Investoren, Flächenplanung, Unternehmensgründung, Projekt- und Zeitmanagement, Sozialkompetenz und kommunikative Kompetenz.

Das Angebot richtet sich an Personen, die bereits bei einer Wirtschaftsförderungseinrichtung beschäftigt sind sowie an Hochschulabsolventen, die später in der Wirtschaftsförderung oder Regionalentwicklung arbeiten möchten. Als Zulassungsvoraussetzung gilt ein abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium und/oder eine adäquate mehrjährige Berufserfahrung sowie die erfolgreiche Teilnahme an einem speziellen Auswahlverfahren.

Der Studiengang dauert zwölf Monate und beinhaltet Präsenzphasen, Fernstudium und E-Learning-Elemente. Nach der diesjährigen Pilotphase wird der Studiengang 2005 auch Studierenden offen stehen, die nicht aus NRW kommen.

Für GfW-Geschäftsführerin Petra Wassner schließt der Studiengang eine Lücke im Berufsbild des Wirtschaftsförderers, das in den vergangenen Jahren immer komplexer geworden sei. „Es ist Kernaufgabe, Unternehmen am Standort in ihrer Entwicklung zu unterstützen – sei es bei der Gründung, beim Wachstum oder aber auch in Krisen.“

Weitere Informationen finden Sie unter:
www.gfw-nrw.de
www.fh-mittelstand.de