Trotz hoher Belastungen und langen Arbeitszeiten ist die Unternehmensberatung eine attraktive Branche. Viele reizt der Ausblick auf die beruflichen Herausforderungen und ein überdurchschnittlich hohes Gehalt. Laut einer aktuellen Studie des Bundesverbands Deutscher Unternehmensberater (BDU) liegen die Einstiegsgehälter zwischen 41.500 und 55.700 Euro pro Jahr – und die ersten Gehaltssprünge lassen oft nicht lange auf sich warten. Um in der Unternehmensberatung schnell ein- und aufzusteigen, müssen Consultants spezifisches Wissen und vor allem wirtschaftlichen Sachverstand mitbringen. Die für den erfolgreichen Karrieresprung erforderlichen Kompetenzen können berufsbegleitend im MBA Business Consulting von WINGS, dem bundesweiten Fernstudienanbieter der Hochschule Wismar, erworben werden.

„Gerade im Bereich der Unternehmensberatung kommt es darauf an, sich durch (Mehr-) Wissen und Solidität im Markt abzugrenzen“ sagt Thomas Born, Unternehmensberater bei ETL, der den MBA Business Consulting berufsbegleitend absolviert hat. Denn: Ob es nun um digitale Transformation oder agiles Change Management geht – aktuellste betriebswirtschaftliche Themen flexibel zugänglich und Gelerntes unmittelbar anwendbar, das ist es, was sich berufstätige Consultants von einem weiterführenden Bildungsangebot wünschen.

Prof. Dr. Jürgen Zeis, Foto: Georg Hundt
Prof. Dr. Jürgen Zeis, Foto: Georg Hundt

In Anlehnung an das Konzept amerikanischer Business Schools beruht der MBA im Wesentlichen auf aktuellen Fallstudien, die in interdisziplinären Gruppen bearbeitet werden. „Wir bieten eine betriebswirtschaftliche Ausbildung, die direkt anwendbare Inhalte vermittelt – so wenig Theorie wie nötig, so viel Praxis wie möglich“, betont Studiengangsleiter Prof. Dr. Jürgen Zeis. Eine Praxis, zu der vor allem Projektmanagement und neue digitale Geschäftsmodelle gehören. „Die explizite Geschäftsmodellorientierung ist ein Aspekt dieses Studiengangs, der ihn nicht nur besonders anwendungsbezogen macht, sondern auch brandaktuellen Entwicklungen und Trends Rechnung trägt“, sagt Jürgen Zeis. Andere wichtige Merkmale seien der Fokus auf Digitalisierung und Veränderungsmanagement, aber auch die klare Consulting-Orientierung.

Diese und weitere Schlüsselkompetenzen vermittelt zukünftigen und bereits aktiven Consultants, die im Management aktiv werden möchten, der berufsbegleitende MBA. Sie erwerben fundiertes Fachwissen zu Themen wie Projektmanagement, Geschäftsmodellberatung, Digitalisierung, digitale Geschäftsmodelle, Mergers und Acquisitions-Beratung oder Change- und Turnaround-Management. Viele Inhalte werden dabei anhand von Fallstudien besonders gut greifbar gemacht. „Die Case Studies bieten einen komplexen Praxisbezug. Unsere Fernstudierenden erarbeiten sich hier Kernkompetenzen und können diese im Beruf dann 1:1 umsetzen“, erklärt Prof. Zeis. Ganz gleich, ob eine erweiterte Managementposition, eine Rolle als externer Berater oder als fester interner Consultant in einem Unternehmen angestrebt wird – die universellen und interdisziplinären Studieninhalte vermitteln vor allem auch neue Herangehensweisen. Denn hochaktuelle Methodik und die Fähigkeit, den professionellen Blickwinkel ändern zu können, sind Grundvoraussetzungen für die Arbeit als Unternehmensberater, der seine Außenperspektive anbietet, um Unternehmen bei der Bewältigung von Problemen oder der Prozessoptimierung zu unterstützen.

Praxiserprobte Dozenten

Im MBA geht es daher nicht primär um Wissenstransfer, sondern um praxisgerechte Methoden- und Kompetenzvermittlung für betriebswirtschaftliche Entscheider. Den hohen wissenschaftlichen und anwendungsorientierten Anspruch gewährleistet zum einen, dass alle Dozenten über eine mindestens fünfjährige einschlägige Berufspraxis verfügen, zum anderen, die enge Zusammenarbeit mit dem Institut für Unternehmensbesteuerung und Consulting (IFUC), das der Hochschule Wismar zugeordnet ist. Über die Studien-App sind Studieninhalte, Video-Vorlesungen, Noten und Termine jederzeit online und offline verfügbar. Zweimal im Semester trifft sich die Studiengruppe zum Präsenzwochenende am Studienstandort, um gemeinsam Konzepte und Strategien zu entwickeln. „Die Ausrichtung des Studiums auf die Belange des Business-Consultings, das gute Preis-Leistungsverhältnis, der hervorragende Ruf der WINGS und der Hochschule Wismar sowie die Aussicht, interessante Menschen kennenzulernen und Netzwerke zu entwickeln, waren meine Motive für die Immatrikulation in diesen Studiengang. Die Lerninhalte werden theoretisch fundiert und trotzdem mit einem hohen Praxisbezug auf moderne didaktische Weise durch zugängliche Professoren vermittelt. Da entsteht eben nicht nur (Mehr-) Wissen, sondern auch Spaß und Freude“, fasst es Thomas Born zusammen.

Flexibel planbares Studium

Die Prüfungen der Onlinemodule können variabel an 16 Standorten in Deutschland und Österreich oder nach individueller Absprache weltweit z.B. an Goethe-Instituten abgelegt werden. Nach vier Semestern erhalten die Absolventen den begehrten internationalen Hochschulabschluss „Master of Business Administration (MBA)“. Ein weiterer Vorteil des berufsbegleitenden Studiums: Der Einstieg ist jederzeit möglich, um das ohnehin flexibel gestaltete Studium noch besser mit Berufs- und Familienleben vereinbar zu machen.

Weitere Infos und Anmeldung unter www.wings.de/mba