BIM Summerschool

BIM Summerschool, Bild: LIST AG
BIM Summerschool, Bild: LIST AG

Unter dem Motto „Get ready for BIM!“ startet im Sommer 2019 die erste BIM SUMMER SCHOOL an der Bergischen Universität Wuppertal. Seit knapp 15 Jahren forschen wir nun schon an praxisrelevanten Themen zur Digitalisierung und der Methode des Building Information Modeling (BIM). Um die Studierenden bestmöglich auf ihre digitale Zukunft vorzubereiten, wurden die studienrelevanten Erkenntnisse bereits vor einigen Jahren in unsere Studiengänge integriert. Seitdem lernen Studierende der Fächer Architektur und Bauingenieurwesen gemeinsam die Methode BIM und den Umgang mit digitalen Werkzeugen.

Um nun auch Studierenden anderer Hochschulen die Möglichkeit zu bieten, sich intensiv mit Thema BIM zu beschäftigen, werden wir in der vorlesungsfreien Zeit zwischen Sommer- und Wintersemester 2019 erstmals eine praxisorientierte BIM Summer School anbieten. 24 Plätze stehen zur Verfügung. Die Summer School ist für die Studierenden kostenfrei, nur für Unterkunft und Verpflegung müssen sie selbst aufkommen. Bewerben können sich Studierende mit Bachelorabschluss ab sofort unter www.bim-summerschool.de.

Die BIM SUMMER SCHOOL gliedert sich in eine einwöchige Präsenzphase mit Vorlesungen und Seminaren und eine Projektphase. Vom 22.07.2019 bis zum 30.08.2019 erfahren die Studierenden im BIM-Labor der Bergischen Universität Wuppertal mehr über BIM-Ziele und Auftraggeberinformationsanforderungen (AIA), über BIM-Prozesse und -Schnittstellen, wie wichtig BIM-Projektabwicklungspläne (BAP) sind und wer welche Daten wann von wem braucht. In Software-Schulungen erlernen die Studierenden dann, worauf es bei der Erstellung von BIM-Modellen ankommt und spielen verschiedene Anwendungsfälle durch. Da die Bergische Universität Wuppertal sowohl über ein BIM-Labor als auch ein VR-Labor verfügt, lernen die Teilnehmer der BIM SUMMER SCHOOL auch den Umgang mit digitalen Werkzeugen wie 3D-Laserscanner und Drohnen, Virtual Reality (VR) und Augmented Reality (AR) sowie digitale Kennzeichnungen, wie Barcode und Radio Frequency Identification (RFID).

An die Präsenzphase schließt sich eine vierwöchige Projektphase an. In interdisziplinär zusammengesetzten Teams bearbeiten die Studierenden ein konkretes Projekt aus der Praxis und wenden das erlernte Grundlagenwissen an. In der Projektarbeit geht es um konkrete BIM-Anwendungsfälle, wie etwa die Erstellung eines 3D-Architekturmodells oder die Aufnahme von Bestandsgebäuden mittels 3D-Laserscanner, die Durchführung von Soll- Ist-Vergleichen zwischen Planung und Realität oder die Durchführung von Kollisionsprüfungen, die Visualisierung in VR oder AR oder die Durchführung einer BIM-basierten Kalkulation und Terminplanung.

Ziel ist es, neben der konkreten Anwendung der Methode BIM und der technischen Anwendung von Softwaresystemen den Fokus wieder mehr auf die gemeinsame Bearbeitung von Bauprojekten zwischen den Projektbeteiligten zu legen. Hierbei spielen auch Themen wie Change-Management und Prozessmanagement eine große Rolle.

Zum Ende der Summer-School stellen die Teams die Ergebnisse ihrer Projektarbeit vor einer Jury bestehend aus Experten aus Wissenschaft und Praxis vor. Dank des Engagements der LIST Gruppe ist die Teilnahme an der BIM SUMMER SCHOOL für Studierende kostenfrei. Darüber hinaus stiftet die Firma den BIM SUMMER SCHOOL Award, und das Gewinnerteam erhält ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro pro Person. Zudem gibt es ein Zertifikat des BIM-Instituts an der Bergischen Universität Wuppertal.

Du kannst dich ab sofort und bis einschließlich 30. April bewerben.

www.bim-summerschool.de