Jung und erfolgreich bei: Lindner Group

Florian Gruber, Foto: Privat
Florian Gruber, Foto: Privat
Anzeige

Mein Interesse an der Lindner Group wurde durch eine Stellenausschreibung geweckt. Zugegebenermaßen waren neben Lindner anfangs noch andere Arbeitgeber im Rennen, das änderte sich allerdings beim Vorstellungsgespräch. Von Florian Gruber

Name: Florian Gruber
Alter: 25 Jahre
Hochschulabschluss: 2014
Studium: Allgemeines Bauingenieurwesen an der Technischen Hochschule Deggendorf
Fremdsprachen: Englisch, Französisch
Interessen: Sport
Berufliches Ziel: Erfahrungen sammeln im Komplettausbau, Projektleitertätigkeit

Danach wusste ich sofort, hier will ich arbeiten: Nicht nur die Projekte und die damit verbundenen Aufgaben entsprachen meinen Vorstellungen, auch die Vorzüge eines großen Familienunternehmens überzeugten mich. Während des Studiums sammelte ich bereits Erfahrungen in kleineren Firmen. Dort musste ich immer wieder feststellen, dass es Situationen gibt, in denen ich auf mich allein gestellt war. Hier bei Lindner haben wir einen breit aufgestellten Dienstleistungsbereich, in dem ich für sämtliche Fragen die nötigen Ansprechpartner finde – zum Beispiel in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung.

Bei meinem Einstieg im April 2014 wusste ich bereits, an welchem Projekt ich mitarbeiten würde: der Elbphilharmonie Hamburg. Doch bevor es für mich in die Hansestadt ging, bekam ich an unserem Hauptsitz im bayerischen Arnstorf eine intensive Unternehmensund Projekteinführung. Dabei lernte ich unter anderem das Leistungsspektrum des Unternehmens und die verwendete Software kennen. Außerdem erfuhr ich, wie Lindner das Projektgeschäft über die Planung, die Kalkulation, die Projektabwicklung und das Rechnungswesen steuert.

Seit Mai 2014 bin ich nun an der Elbphilharmonie tätig. Dabei muss man wissen, dass das Gesamtprojekt in drei große Gebäudebereiche unterteilt ist: die Philharmonie, ein Hotel und Wohnungen. Wir sind für den Komplettausbau im Foyer und im Backstage-Bereich der Philharmonie verantwortlich. Im Foyer gibt es zum Beispiel große Treppenanlagen, Gänge und Flure sowie die öffentlichen WC-Anlagen. Im Backstage-Bereich geht es um den Bau der Räumlichkeiten für die Musiker und den Dirigenten.

Mit zwei Kollegen betreue ich die Teilgewerke Boden und Trockenbau. Wir organisieren und überwachen die Arbeiten der hauseigenen Monteure im Bereich Trockenbau sowie die Nachunternehmer für den Boden und haben die Kosten, Qualität und Termine im Blick. Insbesondere bei Großprojekten mit einer langen Laufzeit ist Mitarbeiterführung und -motivation ein entscheidender Baustein im Aufgabenbereich der Fachbau- und Projektleiter. Dabei bereitet mir gerade die Vielfalt der Anforderungen – die zwischenmenschlichen Beziehungen, das technische Verständnis, die gesamte Organisation, das Kostenbewusstsein – viel Spaß an meiner Arbeit. Wobei einem klar sein muss, dass auch Entscheidungen zu treffen sind, die direkt Auswirkungen auf den Erfolg der Arbeit des Teams oder gegebenenfalls auf das Gesamtprojekt haben. Somit sind meine Kollegen und ich immer gefordert, mitund vorauszudenken. Bisher hat das sehr gut geklappt, und wir sind zuversichtlich, dass das auch bis zur Fertigstellung so bleibt.